Acht Gründe für die Selbstständigkeit

Der Sprung in die Selbstständigkeit - Chance oder Risiko? Es ist wie so häufig im Leben. Es kommt darauf an, was du daraus machst. Wer zu viel zaudert, hat vielleicht schon verloren.

Eine sorgfältige Vorbereitung minimiert die Risiken. Und eine positive Herangehensweise erhöht die Chancen, das dein Vorhaben gelingt. Hier sind deshalb 8 Gründe, die für eine Selbstständigkeit sprechen. Wenn du selber mit dem Gedanken spielst, dich selbstständig zu machen: Welche sind es bei dir? Oder hast du vielleicht ganz andere?

 

  1.  Du machst gerne dein eigenes Ding

Du wolltest immer schon gerne dein eigener Chef sein? Beruflich tätig sein ohne dass dir jemand reinredet? Dir deinen Tagesablauf selbst einteilen? Ein reizvoller Gedanke. Klar: Auch Selbstständige müssen sich an Vorgaben halten. (Und natürlich die Kunden zufrieden stellen). Aber letztendlich entscheiden nur sie selbst. Wenn ihnen etwas nicht passt, können sie zum Beispiel auch mal einen Auftrag ablehnen. Falls du den starken Impuls hast, auch im Job Dinge auf deine ganz eigene Weise und vor allem unabhängig anzugehen, könntest du dem in einer selbstständigen Tätigkeit ordentlich Ausdruck verleihen.  

 

  1. Du möchtest Dinge im Job endlich anders machen

Jeder Beruf hat eingefahrene Rituale. Und nicht immer im positiven Sinne. Die Selbständigkeit bietet hier eine Chance: Nämlich das, was man im Angestelltenverhältnis erlebt hat, endlich anders zu machen. In vielen erfolgreichen Gründern steckt ein kleiner Visionär. Motiviert es dich zu beweisen, dass Typische Verhaltensmuster in einer Branche nicht immer die Richtigen sind? Als Selbstständiger hättest du den Spielraum zu beweisen, dass es auch anders geht.

Ärgerst du dich als Angestellter also über die unpersönliche Abfertigung von Kunden, gäbe dir die Selbstständigkeit die Möglichkeit, deine Vision eines anderen Umgangs miteinander zum Leben zu erwecken - sich jedem einzelnen Kunden intensiver zu widmen, ihm besser zuzuhören und mehr auf seine Wünsche einzugehen. Vielleicht bist du sogar bereit, für das Glück deiner Kunden auf mehr Umsatz zu verzichten – weil es dich selbst glücklicher macht. Und die Welt zu einem etwas besseren Ort.

Oder du triffst mit einer Gegen-den Strom-Mentalität wirklich den Nerv sehr vieler zufriedener Kunden: dann macht auch dein Bankkonto Luftsprünge.

 

  1. Beruflicher Erfolg macht sich direkt auf deinem Konto bemerkbar

Die meisten Arbeitenden sind klassische Lohnempfänger. Sofern sie nicht in einem Unternehmen arbeiten, das Erfolgsprämien auszahlt, werden sie am Monatsanfang die gleiche Summe auf dem Konto haben. Das gibt Sicherheit. Aber egal wie sehr sie sich anstrengen – die Summe wird zunächst nicht größer.

Für Selbstständige ist der Zusammenhang zwischen Arbeit und Verdienst viel deutlicher spürbar. Je intensiver sie arbeiten, je mehr Aufträge sie absolvieren, desto mehr wird es sich auf dem Konto niederschlagen. Natürlich müssen Abgaben abgeführt werden. Aber alles, was darüber hinaus verbleibt, gehört ihnen.

 

  1. Du hast eine Idee, auf die die Welt gewartet hat

Das ist natürlich etwas übertrieben. Nicht alle Selbstständigen müssen eine Branche revolutionieren und schon gar nicht neu erfinden. Aber: Hast du eine Art Alleinstellungsmerkmal und einen individuellen Ansatz mit einem individuellen Angebot, ist das eine gute Basis für eine Gründung. Sich in einer eigenen Nische niederlassen mit etwas, das der eigenen Unternehmung eine eigene Note gibt, ist häufig ein wichtiger Faktor für eine erfolgreiche Selbstständigkeit.

Spielst du mit dem Gedanken dich selbstständig zu machen, hilft ein kleines Gedankenspiel bezüglich deiner Dienstleistung: „Braucht das wirklich jemand?“ Diese Frage solltest du mit einem klaren „Ja! „beantworten.

 

Weiter geht es hier mit vier weiteren guten Gründen für deine Selbstständigkeit!

 


© 2022 avgs-online-coaching.de